Über die Olivenölmühle

Ölmühle

Die Olivenmühle, mehr als 300 Jahre alt, ist Teil des großen Herrenhauses, das weithin sichtbar im Zentrum der Bucht liegt. Der Eingang liegt etwas versteckt. 2005 haben wir sie gemeinsam mit Freunden restauriert und damit eine imposante Sehenswürdigkeit geschaffen. Die Mühle besteht aus einer alten Mahlvorrichtung, die einst von Pferden oder Ochsen angetrieben wurde, und aus der alten Presse, die der Muskelkraft von 4 Männern bedurfte.

Die Ölmühle war jedes Jahr im November ein Treffpunkt der Olivenbauern der Region Ston/Kobas, wo man zusammen presste aber auch sang, tanzte und gelegentlich auch miteinander stritt. Es freut mich, wenn im Sommer Gäste aus der ganzen Welt in die Mlinica (kroatisch, Ölmühle) kommen und ich ihnen erzählen darf, wie man einst Olivenöl hergestellt hat und sie meine Produkte probieren können. nachdem wir die Olivenmühle renoviert hatten, wollen wir natürlich auch unser eigenes Olivenöl produzieren und so begann ich unsere alten Olivenbäume zu kultivieren. die alten Olivenbäume tragen und stehen wieder im Zentrum des Interesses, denn das gewonnene Öl ist von einer ganz besonderen Qualität.

Kobas

Kobas ist ein kleines Fischerdorf mit einer langen Geschichte. Besiedelt wurde es bereits zur Zeit der Illyrer (4. Jahrhundert v. Chr.) und hat sich bis heute seinen besonderen Charme erhalten.Umgeben von Weingärten und Olivenhainen ist Kobas zu einem Treffpunkt für Menschen geworden, die das Besondere lieben und dem modernen Alltag entfliehen wollen. In den Kreisen der Nautiker wurde Kobas schon lange als Geheimtipp gehandelt. Kobas ist ein Juwel wilder Schönheit an der dalmatinischen Küste.